Coronavirus

Maßnahmen wegen Coronavirus

Bund und Länder haben mit der Dritten Coronabekämpfungs-Verordnung Regeln zum sozialen Miteinander aufgestellt.

Hier erläutern wir die Regeln der derzeit (bis einschließlich 19.04.2020) geltenden Kontaktsperre:

Grundsätzlich weiterhin möglich:

  • allein, zu zweit oder mit der Familie (im Haushalt lebende Personen) im öffentlichen Raum spazieren gehen, joggen, oder z.B. mit Hunden Gassi gehen
  • mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß einkaufen gehen (auch für andere)
  • zum Arzt, zur Apotheke etc. gehen oder fahren
  • zur Arbeit gehen oder fahren
  • zu Hilfsbedürftigen gehen oder fahren und sie unterstützen
  • dabei immer einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Menschen einhalten (außer im Haus wohnende Familienmitglieder / Mitbewohner)

Verboten bis einschließlich 19. April:

  • sich mit mehr als einer weiteren Person treffen oder unterwegs sein (außer im Haus wohnende Familienmitglieder bzw. Mitbewohner)
  • auf Plätzen, Rasenflächen, im Wald etc. länger oder in Gruppen verweilen
  • in/an Cafés, Restaurants, Waldhütten etc. essen oder trinken
  • Spielplätze, Sportplätze, Freizeiteinrichtungen etc. nutzen

Darüber hinaus sind bis einschließlich 19. April 2020 verboten:

  • Veranstaltungen aller Art
  • Feiern und Treffen mit mehr als zwei Personen, auch in privaten Gebäuden (Ausnahme: im Haus wohnende Familienmitglieder bzw. Mitbewohner)
  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie Bildungseinrichtungen
  • Reisebusreisen
  • Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften
  • das Betreten von Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeheimen und besonderen Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen zum Zwecke des Besuchs von Patienten, Bewohnern oder Betreuten (Ausnahmen nur: z.B. Eltern, die ihr minderjähriges Kind besuchen, oder der Ehegatte/Lebenspartner/Verlobte).

Beschränkt werden bis einschließlich 19. April 2020:

  • der Zugang zum Rathaus, zur Touristinfo und zu den Stadtwerken. Diese Einrichtungen sind nur noch per Telefon oder per Mail zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar. Eine persönliche Vorsprache ist nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.
  • die Trauungen im Rathaus. Diese finden weiterhin statt, die Teilnahme ist jedoch auf das Brautpaar und die Standesbeamtin, den Standesbeamten sowie im Bedarfsfall einen Dolmetscher beschränkt.
  • die Teilnahme an Bestattungen. Nur der engste Familienkreis ist zugelassen.  Trauerfeiern werden keine durchgeführt.
  • das Übernachtungsangebot im Inland. Dieses darf nur noch Geschäftsreisenden, Reisenden mit dienstlichem Anlass und in Härtefällen für Gäste mit privatem nicht touristischem Anlass angeboten werden. Die notwendigen hygienischen Anforderungen sind zu beachten.

 Geschlossen bleiben bis einschließlich 19. April 2020:

  • alle Gaststätten, alle Hütten im Pfälzerwald, Eisdielen und - wagen, (Internet-) Cafes, Bars, Clubs, Discotheken, Kneipen, Vinotheken und ähnliche Einrichtungen (--> die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause bleibt ausdrücklich erlaubt!)
  • der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Sportboothäfen und ähnlichen Einrichtungen
  • Freizeitbäder, Schwimmbäder
  • Frisöre und Barber-Shops, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Tattoo/Piercingstudios, Wellness und Spa-Anwendungen (medizinische Anwendungen wie z.B. medizinische Fußpflege sind ausgenommen)
  • Verkaufsstellen des Einzelhandels, soweit nicht Einzelhandelsbetriebe für Lebensmittel, Getränkemärkte und Drogerien, insbesondere Outlet-Center
  • Spielplätze und ähnliche Einrichtungen
  • Bürgerhäuser und städtische Einrichtungen; Museen, Büchereien, Musikschule, Volkshochschule, Jugendtreffs, Mehrgenerationentreffs, Stadthalle
  • Theater, Konzerthäuser, Kinos und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Wettannahmestellen, Spezialmärkte
  • Fahrschulen (einschließlich Fahrschulprüfungen in Räumlichkeiten des Technischen Überwachungsvereins – TÜV –) und ähnliche Einrichtungen
  • Regulärbetrieb an Schulen und Kindertagesstätten

Ordnungsbehördliche Feststellungen:

Im Rahmen der Überprüfung der vorgenannten Festlegungen wurden bislang im Gebiet der Verbandsgemeinde Wachenheim a.d.W. nur wenige Verstöße festgestellt.

Da nunmehr unterstellt werden kann, dass die Kontaktbeschränkungen allen Betroffenen hinreichend bekannt ist, wird bei zukünftigen Verstößen entsprechend des einschlägigen Bußgeldkatalogs verfahren.

Dieser sieht Bußgelder für sämtliche Verstöße vor. So ist z.B. für die Nichteinhaltung der Mindestabstände zu anderen Personen (Unterschreitung des Abstandes von 1,5 m) ein Regelsatz in Höhe von 100 € vorgesehen. Die Bußgeldhöhe variiert und kann letztlich für einen einzelnen Tatbestand bis zu 5.000 € betragen.

Vor diesem Hintergrund wird nochmals an die Vernunft Aller appelliert, damit diese schwere Zeit in jeglicher Hinsicht möglichst unbeeinträchtigt überwunden werden kann. 

Bei den im Rahmen des derzeit geltenden Kontaktverbotes durchgeführten Kontrollen konnten durch das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Wachenheim a.d.W. schwerpunktmäßige Treffpunkte festgestellt werden. Diese wurden hauptsächlich durch überregionale Ausflügler aufgesucht, was am Wochenende zu mehreren Menschenansammlungen führte. Da an diesen Stellen eine Kontrolle zur Einhaltung des Mindestabstandes durch die örtliche Ordnungsbehörde nicht sichergestellt werden kann, hat sich die Verbandsgemeinde Wachenheim a.d.W. dafür entschieden nachfolgende Maßnahmen zu treffen:

  1. Die Wachtenburg in Wachenheim wird für den Besucherverkehr geschlossen.
  2. Die Villa Rustica in Wachenheim wird ebenfalls für den Besucherverkehr geschlossen.
  3. Die Bürklin-Wolf-Straße in Wachenheim wird ab der Einmündung „Am Königswingert“ für den fließenden Verkehr gesperrt, sodass eine Zufahrt zum Poppenthal nicht möglich ist. Ausgenommen hiervon sind die Anwohner der Bürklin-Wolf-Straße.
  4. Der Parkplatz „Weinstraßenfenster“ an der L 516 zwischen Wachenheim a.d.W. und Bad Dürkheim wird gesperrt.

Die Maßnahmen gelten jeweils an den Wochenenden und Feiertagen bis mindestens 20.04.2020.

Wir bitten Sie von überregionalen Fahrten zu touristischen Zwecken an die entsprechenden Örtlichkeiten Abstand zu nehmen.

Sobald das Kontaktverbot aufgehoben wurde begrüßen wir Sie selbstverständlich wieder sehr herzlich in der Stadt Wachenheim a.d.W. mit all ihren schönen Ausflugszielen.

Bei diesbezüglichen Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung. Sie erreichen uns unter 06322 / 9580-0 oder per Mail via .


Aktuelle Informationen der Kreisverwaltung Bad Dürkheim finden Sie  HIER


Kreisweiter Überblick zu Hilfsangeboten.
Gemeindeschwester plus hat Kontaktadressen zusammengestellt.

Wo entstehen welche Nachbarschaftshilfen, wo kann ich mich hinwenden, wenn ich Hilfe beim Einkaufen brauche oder selbst meine Unterstützung anbieten möchte? Die erste Gemeindeschwester plus im Landkreis, Vera Götz, hat aufgrund der aktuellen Lage in Bezug auf die Ausbreitung des Coronavirus einen kreisweiten Überblick erstellt, wo sich überall im Landkreis Nachbarschaftshilfen bilden. Dieser ist unter www.kreis-bad-duerkheim.de abrufbar und wird regelmäßig aktualisiert.

Weiterhin können sich alle, die einen Hilfsdienst organisieren oder organisieren möchten, bei Vera Götz melden.

Kontakt:
Tel: 0151/189 76 130 (Mo, Mi- Fr)
Mail:


Landkreis Bad Dürkheim übernimmt Kita-Beiträge für April 2020

Entlastung für Hort- und Krippenkinder

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise entfallen in den Kindertagesstätten im Landkreis Bad Dürkheim alle regulären Betreuungsangebote bis einschließlich 17.04.2020. Daher sind viele Kinder zu Hause und können aktuell nicht regulär in den Kindertageseinrichtungen des Landkreises Bad Dürkheim betreut werden.

Zudem geraten viele Eltern angesichts der aktuellen Ausnahmesituation in finanzielle Schwierigkeiten. „In dieser schwierigen Situation für die betroffenen Familien, wollen wir als Landkreis diesen zumindest eine ihrer Sorgen nehmen“ teilt Landrat Ihlenfeld mit. Aus diesem Grund hat sich der Landkreis Bad Dürkheim zur Entlastung der Familien entschlossen, zunächst die Elternbeiträge (Krippen- und Hortbeiträge) für den Monat April 2020 in Höhe von rund 90.000 Euro zu übernehmen.


Stand 17.03.2020, 8.00 Uhr
Aus aktuellem Anlass:  Rathaus für die Öffentlichkeit geschlossen

Bitte Terminvereinbarungen bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wachenheim  und telefonische Kontaktaufnahme (Tel. 06322 / 9580-0) vor Besuch des Rathauses nutzen.Aufgrund der aktuellen Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus bittet die  Verbandsgemeinde Wachenheim alle Bürgerinnen und Bürger - soweit möglich - von persönlichen Vorsprachen bei den zuständigen Fachabteilungen der Verbandsgemeinde  abzusehen. Rücksprachen und Gesprächstermine sollten bis auf weiteres möglichst telefonisch oder per Mail erfolgen.

Die erforderlichen Unterlagen können dann auf postalischem Weg oder per Mail eingereicht werden. Diese Vorsichtsmaßnahme dient dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger und Mitarbeitenden gleichermaßen. Nicht aufschiebbare persönliche Vorsprachen sollten ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen. Termine können telefonisch mit dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in abgesprochen werden.

Alle Rats- und Ausschusssitzungen sind bis auf Weiteres abgesagt.

Torsten Bechtel
Bürgermeister


Stand 14.03.2020, 12.00 Uhr

Aufgrund Beschluss der Landesregierung werden in Rheinland-Pfalz ab kommenden Montag, den 16.03.2020, alle Schulen und Kindertagesstätten geschlossen.

Dies betrifft auch die Horteinrichtungen in der Verbandsgemeinde Wachenheim, den Waldkindergarten der Stadt sowie die Jugendtreffs in den Standorten der Ortsgemeinden.

Weiterhin schließt die Verbandsgemeinde ihre Kurse der Volkshochschule und Musikschule an allen Standorten.

Informationen und Rundschreiben der Landesregierung bezüglich der Schließung der Kitas und Schulen in Rheinland Pfalz sowie zur Einrichtung der Notbetreuung finden Sie   HIER

Dieser Link enthält Informationen für Eltern und Einrichtungsträger. Ebenso ist eine Hotline des Landes eingerichtet.


Stand 13.03.2020, 13.00 Uhr

Auch uns erreichen Informationen, nach denen ab Montag alle Schulen und Kitas in Rheinland-Pfalz geschlossen werden sollen. Damit soll die Coronavirus-Ausbreitung verlangsamt werden. Allerdings soll der ministerielle Beschluss erst heute Nachmittag gefasst werden.

Bitte beachten Sie: Sobald wir eine offizielle Bestätigung erhalten haben, werden wir dies hier kommunizieren.


Stand 12.03.2020

Nach derzeitigem Kenntnisstand wird die Grundschule Wachenheim sowie die IGS, Standort Wachenheim,  ab Montag, den 16.03.2020 wieder geöffnet; es findet  regulärer Unterricht statt.

Dies trifft ebenso für den Hort der Stadt Wachenheim sowie die Volkshochschule und Musikschule am Standort Wachenheim zu.

In Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises wird darauf hingewiesen,  dass diese Entscheidung, vorbehaltlich der weiteren Entwicklung in den nächsten Tagen, getroffen wurde. Sollte sich an der Entscheidung, die Schule oder den Hort zu öffnen etwas ändern, werden wir selbstverständlich zeitnah informieren.

Die betroffenen Eltern und Sorgeberechtigten werden über die Schulleitungen zeitnah informiert.

Die Kindertagesstätte "Pusteblume" in Wachenheim bleibt weiterhin bis 18.03.2020 geschlossen.

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat unter Rufnummer 06322/961-7401 ein Infotelefon  zu Fragen rund um den Coronavirus eingerichtet.

Torsten Bechtel
Bürgermeister


Stand 11.03.2020

Nachdem ein direkter Kontakt der Kinder in der Kindertagesstätte mit einer infizierten Person möglich erscheint, besteht zurzeit eine Quarantäne gemäß §30 Infektionsschutzgesetz für alle Kinder und Beschäftigten der Kita Pusteblume in Wachenheim. 
Die Kita Pusteblume ist insgesamt 14 Tage geschlossen.

Hierüber wurden alle Eltern bzw. Sorgeberechtigten bereits im Laufe des Wochenendes vorab über den Träger informiert. Die entsprechende Anordnung geht ihnen in einem weiteren Schreiben durch das Gesundheitsamt zeitnah zu.

Die Angehörigen der Kinder sind hiervon nicht betroffen, solange diese noch keine Symptome zeigen.

Ebenfalls nicht betroffen ist der Waldkindergarten in Wachenheim.

Die infizierten Personen und die sonstigen dem Haushalt angehörenden Personen stehen unter häuslicher Quarantäne.

Laut der Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Silke Basenach, werden nunmehr alle ermittelbaren Kontaktpersonen der infizierten Personen über die Infektion informiert. Soweit diese außerhalb des Landkreises Bad Dürkheim ansässig sind, wurden die zuständigen Gesundheitsämter vor Ort verständigt.

Absolut unabhängig von den oben genannten Fällen, gibt es einen weiteren bestätigten Fall einer infizierten Person.

Wegen dieser bestätigten Infektion mit dem Coronavirus im Kollegium der IGS Standort Wachenheim bleibt auf Beschluss des Bildungsministeriums und des Gesundheitsamtes der Schulstandort Wachenheim bis 14. März 2020 vorsorglich geschlossen.

Dies betrifft auch die Grundschule Wachenheim und den Hort der Stadt Wachenheim sowie die am Standort "Schule Wachenheim" stattfindenden Kurse der Volkshochschule und Musikschule.

Laut den der Verbandsgemeinde vorliegenden Informationen wurden die Eltern bzw. Sorgeberechtigten der Schulkinder direkt über die Schulleitungen informiert. Die Sorgeberechtigten der Kinder der Grundschule Wachenheim, die den Hort besuchen, wurden vom Träger des Horts gesondert informiert.

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat unter der Rufnummer 06322 / 961-7401 ein Infotelefon zu Fragen rund um den Coronavirus eingerichtet.

Torsten Bechtel
Bürgermeister

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern und um Ihnen Inhalte und Angebote vorzustellen, die Ihren Interessen entsprechen. Indem Sie unsere Homepage nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen zu Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.
OK