Flüchtlinge vor Ort

Bundesregierung fördert Ehrenamtliche

(Januar 2018)

5000 Euro vom Bundeslandwirtschaftsministerium für Engagierte in der Verbandsgemeinde Wachenheim

Die Ehrenamtlichen von der „Flüchtlingshilfe Wachenheim" erhalten 5000 Euro für ihr Projekt Perspektiven. Damit unterstützt und würdigt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) das Engagement für die Integration von Flüchtlingen auf dem Land. Die Förderung trägt dazu bei, eine nachhaltige Integration in den Orten der Verbandsgemeinde zu fördern.

Das Projekt soll die Integrationsarbeit vor Ort wirksam unterstützen und beinhaltet mehrere Aspekte: Sichtbarkeit der Hilfen, Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements und der Bedürfnisse der Hilfesuchenden. Die Verwirklichung der Ziele wird in drei Schritten umgesetzt und trägt so zur Schaffung von Perspektiven und zu mehr Nachhaltigkeit für alle Beteiligten beitragen. Das Projekt ermöglicht den Geflüchteten Teilhabe am örtlichen Leben und legt so die Basis für eine dauerhafte und gelingende Integration. Das Projekt besteht aus drei Bausteinen:

Gestaltung eines Internetauftrittes
Der digitalen Vernetzung kommt bei einer fehlenden Mobilität innerhalb der Verbandsgemeinde eine besondere Rolle zu. Um das ehrenamtliche Engagement sichtbar zu machen und zu vernetzen und so zusätzliche Helfer zu gewinnen soll ein moderner, nutzerfreundlicher Internetauftritt gestaltet werden. Die Gestaltung erfolgt in einer interkulturellen Arbeitsgruppe.

Interkultureller Workshop mit Mehrdad Zaeri
Mit Hilfe von Mehrdad Zaeri, dem bekannten Künstler und Buchillustrator als Kulturvermittler, wird ein mehrtägiger interkultureller Erzähl- und Kreativ- Workshop gestaltet. Der aus dem Iran stammende Zaeri erzählt über sein persönliches Erleben als Asylsuchender in Deutschland. Er berichtet aus dem Alltagsleben eines Künstlers im heutigen Europa, der Entstehung eines Buchprojektes und von Flucht und Ankunft in unserer unruhigen Welt.

Kunst und Handwerk Projektarbeit mit Antje Altehöfer
Bei dieser Projektarbeit geht es darum, Eltern und Kinder gemeinsam zu motivieren und die handwerklichen und künstlerischen Ressourcen zu nutzen, Spracherwerb durch gemeinsame handwerkliche Arbeit zu ermöglichen, eine Möglichkeit zur sinnvollen Beschäftigung zu bieten sowie die Integration in die Gemeinde zu fördern. Eltern und Kinder treffen sich gemeinsam mit den Kindern zum schöpferischen Arbeiten. Das gemeinsame Tun schafft einen Raum zur Kommunikation, vermittelt Alltagskompetenz und trägt zur nachhaltigen Integration vor Ort bei.

Mit dem bundesweiten Programm „500 LandInitiativen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gezielt das Ehrenamt in ländlichen Regionen. Das Programm richtet sich an Initiativen, die sich auf dem Land für die nachhaltige Integration geflüchteter Menschen einsetzen. „500 LandInitiativen" macht es möglich, wichtige Anschaffungen oder notwendige Ausgaben in überschaubarem Umfang zu tätigen, damit eine ehrenamtliche Initiative erfolgreich arbeiten kann. Zwischen 1.000 Euro und 10.000 Euro sind als Förderung für konkrete Projekte oder Anschaffungen möglich. Die Initiative ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt lobte die Tatkraft: „Zusammenhalt und Engagement sind für mich das Herzstück und die besondere Stärke des ländlichen Raumes." Das zeige sich vor allem in der hohen Integrationskraft auf dem Land. Mit „500 Landinitiativen" trage sein Ministerium zur Integration von Flüchtlingen in die Dorfgemeinschaft bei und fördere zudem den Zusammenhalt in kleineren Kommunen.


Flüchtlinge vor Ort – Bitte um Mithilfe

(Stand: März 2016)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Helferinnen und Helfer,

viele Mitbürgerinnen und Mitbürger engagieren sich in außerordentlicher Weise als Paten für die Asylsuchenden und helfen beim Erlernen unserer Sprache. Viele gemeinsame Veranstaltungen für und mit den Asylsuchenden bereichern das Leben in unserer Verbandsgemeinde. Vielen Dank für Ihr Engagement.

 Bisher stand die Unterbringung der Flüchtlinge und das Erlernen unserer Sprache im Vordergrund. Das Bundesamt für Migration bearbeitet die Fälle der Flüchtlinge. Bei einer positiven Entscheidung stehen verstärkt Behördengänge außerhalb der Verwaltung der Verbandsgemeinde an. Diese finden überwiegend am Vormittag oder frühen Nachmittag statt. Die freiwilligen Helferkreise und die Verwaltung bitten um Ihre Mithilfe für die Begleitung bei diesen Behördengängen.

Inzwischen beteiligen sich alle Ortsgemeinden an der Unterbringung der Flüchtlinge. Die Verbandsgemeinde Wachenheim bietet derzeit 175 Flüchtlingen ein Obdach. Ellerstadt beherbergt 51, Friedelsheim 18, Gönnheim 24 und Wachenheim 82 Flüchtlinge.

Zum 31.03. werden weitere 8 Flüchtlinge zugewiesen.

Neben den zahlreichen bereits laufenden Deutschkursen findet seit Dezember letzten Jahres ein „Intensiv Deutschkurs“ im Rathaus statt. Organisiert wird der Kurs von Miriam Eckes. Finanziert wird er durch Spenden. Bis zu 14 Teilnehmer aus der Verbandsgemeinde Wachenheim erhalten an 5 Tagen in der Woche jeweils 4 Stunden Deutschunterricht. Der Unterricht wird von einer bezahlten Lehrkraft eines Sprachinstituts erteilt. Ziel ist es, dass alle Teilnehmer den Kurs mit einer zertifizierten Prüfung der KVHS Bad Dürkheim abschließen. Ein weiterer Intensivkurs wird nach den Osterferien starten.

Die Verbandsgemeinde sucht weiterhin Wohnungen oder Häuser mit entsprechendem Wohnraum im Gebiet der Verbandsgemeinde zur Miete zwecks Unterbringung von Flüchtlingen. Mieter mit allen daraus resultierenden Verpflichtungen ist die Verbandsgemeinde!

Angebote mit Kostenangabe (Miete und Nebenkosten) richten Sie bitte an die Verbandsgemeinde Wachenheim, Weinstraße 16, 67157 Wachenheim (Tel. 06322 / 9580-210, Fax 06322 / 9580-199, 

Ich danke Ihnen für Ihre Bereitschaft zu helfen.

Torsten Bechtel
Bürgermeister

Flüchtlinge vor Ort

(Stand Dezember 2015)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Helferinnen und Helfer,

viele Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer Verbandsgemeinde und Mitarbeiter der Verwaltung engagieren sich in außerordentlicher Weise als Paten für die Asylsuchenden und helfen beim Erlernen unserer Sprache. Viele gemeinsame Veranstaltungen für und mit den Asylsuchenden bereichern das Leben in unserer Verbandsgemeinde. Danke für Ihr Engagement.

Inzwischen beteiligen sich alle Ortsgemeinden an der Unterbringung der Flüchtlinge. Die Verbandsgemeinde Wachenheim bietet derzeit 132 Flüchtlingen ein Obdach. Ellerstadt beherbergt 38, Friedelsheim 4, Gönnheim 21 und Wachenheim 69 Flüchtlinge.

Am 22.12. und 30.12. werden weitere Personen zu uns in die Verbandsgemeinde kommen. Neben den zahlreichen bereits laufenden Deutschkursen findet seit 14.12. ein „Intensiv Deutschkurs“ im Rathaus statt. Organisiert wird der Kurs von Miriam Eckes. Finanziert wird er durch Spenden. Bis zu 14 Teilnehmer aus der Verbandsgemeinde Wachenheim erhalten an 5 Tagen in der Woche jeweils 4 Stunden Deutschunterricht. Der Unterricht wird von einer bezahlten Lehrkraft eines Sprachinstituts erteilt.

Ziel ist es, dass alle Teilnehmer den Kurs mit einer zertifizierten Prüfung der KVHS Bad Dürkheim abschließen.

Die Verbandsgemeinde sucht weiterhin Wohnungen oder Häuser mit entsprechendem Wohnraum im Gebiet der Verbandsgemeinde zur Miete zwecks Unterbringung von Flüchtlingen.

Mieter mit allen daraus resultierenden Verpflichtungen ist die Verbandsgemeinde! Bei renovierungsbedürftigen Häusern und Wohnungen kann eine Mietvorauszahlung erfolgen, um notwendige Renovierungen durch den Vermieter durchführen zu lassen.

Angebote mit Kostenangabe (Miete und Nebenkosten) richten Sie bitte an die Verbandsgemeinde Wachenheim, Weinstraße 16, 67157 Wachenheim (Tel. 06322 9580-210, Fax 06322 9580-199, ).

Ich danke Ihnen für Ihre Bereitschaft zu helfen.

Torsten Bechtel
Bürgermeister


Flüchtlinge vor Ort

(Stand Anfang Dezember 2015)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

inzwischen beteiligen sich alle Ortsgemeinden an der Unterbringung der Flüchtlinge. Die Verbandsgemeinde Wachenheim bietet derzeit 127 Flüchtlingen ein Obdach. Ellerstadt beherbergt 37, Friedelsheim 4, Gönnheim 21 und Wachenheim 65 Flüchtlinge. Diese werden von ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitern der Verwaltung betreut. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer Verbandsgemeinde engagieren sich in außerordentlicher Weise als Paten für die Asylsuchenden und helfen beim Erlernen unserer Sprache. Viele gemeinsame Veranstaltungen für und mit den Asylsuchenden bereichern das Leben in unserer Verbandsgemeinde. Dafür bedanke ich mich im Namen aller Bürgerinnen und Bürgern.

Leider ist die Anzahl der noch zu erwartenden Flüchtlinge ungewiss. Die Kreisverwaltung, die die Asylsuchenden vom Land aus den Erstaufnahmeeinrichtungen zugewiesen bekommt, geht davon aus, dass bis Ende 2015 weitere 30 bis 35 Flüchtlinge in der Verbandsgemeinde untergebracht werden müssen. Auch im Jahr 2016 erwarten wir weitere Zuweisungen.

Die Verbandsgemeinde sucht daher dringend zum nächstmöglichen Zeitpunkt Wohnungen oder Häuser mit entsprechendem Wohnraum im Gebiet der Verbandsgemeinde zur Miete zwecks Unterbringung von Flüchtlingen.

Mieter mit allen daraus resultierenden Verpflichtungen ist die Verbandsgemeinde! Bei renovierungsbedürftigen Häusern und Wohnungen kann eine Mietvorauszahlung erfolgen, um notwendige Renovierungen durch den Vermieter durchführen zu lassen.

Angebote mit Kostenangabe (Miete und Nebenkosten) richten Sie bitte an die Verbandsgemeinde Wachenheim, Weinstraße 16, 67157 Wachenheim (Tel. 06322 9580-210, Fax 06322 9580-199, ).

Ehrenamtliche Helfer, die sich in der Flüchtlingsbetreuung engagieren wollen, haben die Möglichkeit, sich bei der Ehrenamtsagentur oder beim Landkreis Bad Dürkheim verpflichten zu lassen. Sie genießen dann Versicherungsschutz.

Ich danke Ihnen für Ihre Bereitschaft zu helfen.

Torsten Bechtel
Bürgermeister


Flüchtlinge vor Ort

(Stand November 2015)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
inzwischen beteiligen sich alle Ortsgemeinden an der Unterbringung der Flüchtlinge. Die Verbandsgemeinde Wachenheim bietet derzeit 127 Flüchtlingen ein Obdach. Ellerstadt beherbergt 37, Friedelsheim 4, Gönnheim 21 und Wachenheim 65 Flüchtlinge. Diese werden von ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitern der Verwaltung betreut. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer Verbandsgemeinde engagieren sich in außerordentlicher Weise als Paten für die Asylsuchenden und helfen beim Erlernen unserer Sprache. Viele gemeinsame Veranstaltungen für und mit den Asylsuchenden bereichern das Leben in unserer Verbandsgemeinde. Dafür bedanke ich mich im Namen aller Bürgerinnen und Bürgern.

Leider ist die Anzahl der noch zu erwartenden Flüchtlinge ungewiss. Die Kreisverwaltung, die die Asylsuchenden vom Land aus den Erstaufnahmeeinrichtungen zugewiesen bekommt, geht davon aus, dass bis Ende 2015 weitere 30 bis 35 Flüchtlinge in der Verbandsgemeinde untergebracht werden müssen. Auch im Jahr 2016 erwarten wir weitere Zuweisungen.

Die Verbandsgemeinde sucht daher dringend zum nächstmöglichen Zeitpunkt Wohnungen oder Häuser mit entsprechendem Wohnraum im Gebiet der Verbandsgemeinde zur Miete zwecks Unterbringung von Flüchtlingen.

Mieter mit allen daraus resultierenden Verpflichtungen ist die Verbandsgemeinde! Bei renovierungsbedürftigen Häusern und Wohnungen kann eine Mietvorauszahlung erfolgen, um notwendige Renovierungen durch den Vermieter durchführen zu lassen.

Angebote mit Kostenangabe (Miete und Nebenkosten) richten Sie bitte an die Verbandsgemeinde Wachenheim, Weinstraße 16, 67157 Wachenheim (Tel. 06322 9580-210, Fax 06322 9580-199, ).

Ehrenamtliche Helfer, die sich in der Flüchtlingsbetreuung engagieren wollen, haben die Möglichkeit, sich bei der Ehrenamtsagentur oder beim Landkreis Bad Dürkheim verpflichten zu lassen. Sie genießen dann Versicherungsschutz.

Ich danke Ihnen für Ihre Bereitschaft zu helfen.

Torsten Bechtel
Bürgermeister


Verbandsgemeinde braucht Ihre Hilfe für Familien in Not

(Stand Oktober 2015) 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

inzwischen beteiligen sich alle Ortsgemeinden an der Unterbringung der Flüchtlinge.
Die Verbandsgemeinde Wachenheim bietet derzeit 108 Flüchtlingen ein Obdach. Ellerstadt beherbergt 35, Friedelsheim 4, Gönnheim 15 und Wachenheim 54 Flüchtlinge. Diese werden von ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitern der Verwaltung betreut. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer Verbandsgemeinde engagieren sich in außerordentlicher Weise als Paten für die Asylsuchenden und helfen beim Erlernen unserer Sprache. Dafür bedanke ich mich im Namen aller Bürgerinnen und Bürger unserer Verbandsgemeinde.

Leider ist die Anzahl der noch zu erwartenden Flüchtlinge ungewiss. Die Kreisverwaltung, die die Asylsuchenden vom Land aus den Erstaufnahmeeinrichtungen zugewiesen bekommt, geht davon aus, dass bis Ende 2015 weitere 40 bis 50 Flüchtlinge in der Verbandsgemeinde untergebracht werden müssen. Wir rechnen kurzfristig mit der Zuweisung weiterer Flüchtlinge und suchen weiterhin dringend Wohnungen für deren Unterbringung.

Die Verbandsgemeinde sucht daher dringend zum nächstmöglichen Zeitpunkt Wohnungen oder Häuser mit entsprechendem Wohnraum im Gebiet der Verbandsgemeinde zur Miete zwecks Unterbringung von Flüchtlingen. Mieter mit allen daraus resultierenden Verpflichtungen ist die Verbandsgemeinde ! Bei renovierungsbedürftigen Häusern und Wohnungen kann eine Mietvorauszahlung erfolgen, um notwendige Renovierungen durch den Vermieter durchführen zu lassen.

Angebote mit Kostenangabe (Miete und Nebenkosten) richten Sie bitte an die Verbandsgemeinde Wachenheim, Weinstraße 16, 67157 Wachenheim (Tel. 06322 9580-210, Fax 06322 9580-199,  ).

Über ein mögliches Spendenkonto und die Annahme von Möbel- und Kleiderspenden werden wir in den nächsten Wochen informieren. Wir arbeiten hier an pragmatischen, unkomplizierten Lösungen.

Neben den schon bestehenden Aufgaben wird sich die Ehrenamtsagentur in Zukunft auch um Flüchtlinge kümmern. Ehrenamtliche Helfer, die sich in der Flüchtlingsbetreuung engagieren wollen, haben die Möglichkeit, sich bei der Ehrenamtsagentur oder beim Landkreis Bad Dürkheim verpflichten zu lassen. Sie genießen dann Versicherungsschutz.

Ich danke Ihnen für Ihre Bereitschaft zu helfen.

Torsten Bechtel
Bürgermeister