Pressemeldung MDI Sportförderung

88 Sportvereine erhalten Förderung aus Sonderprogramm

Sportminister Roger Lewentz hat mitgeteilt, dass 88 Sportvereine aus Rheinland-Pfalz insgesamt 1,28 Millionen Euro aus dem Sonderprogramm zur Förderung von kleinen Baumaßnahmen erhalten. Innenminister Lewentz informierte die Vereine in einem Schreiben über die bewilligten Mittel, die dem Landessportbund Rheinland-Pfalz zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt wurden.

„Sportvereine sind Orte der Begegnung und des Miteinanders. Sie spielen daher eine enorm wichtige Rolle für unser gesellschaftliches Zusammenleben und vermitteln ihren Mitgliedern wichtige Werte wie Toleranz, Respekt und Fairness. Umso wichtiger ist es mir, dass wir als Land die Sportbünde und Sportvereine dabei unterstützen, gute Rahmenbedingungen für den Sport und das Ehrenamt in Rheinland-Pfalz schaffen zu können“, sagte Sportminister Lewentz.

Im Jahr 2022 stehen insgesamt 2,4 Millionen Euro für das Sonderprogramm zur Verfügung. Im Rahmen des Programms können Neubauten, Umbauten, Erweiterungen oder Sanierungen von vereinseigenen Sportanlagen bezuschusst werden. Auch langfristig gepachtete Sportanlagen sind förderfähig.

„Das Sonderprogramm eignet sich hervorragend, um die Sportvereine im Land gezielt bei ihren geplanten Vorhaben zu unterstützen. Gemeinsam mit dem Landessportbund stellen wir so sicher, dass die Sportvereine das Geld dort einsetzen können, wo sie es am meisten benötigen“, so der Minister.

Insgesamt werden in dieser Bewilligungsrunde Sportstättenmittel in Höhe von 1,28 Millionen Euro an die Sportvereine weitergegeben. Bereits im März wurden in einer ersten Bewilligungsrunde 648.000 Euro für insgesamt 40 Baumaßnahmen an Sportanlagen zugesichert.

Im Sportbund Rheinland werden 49 Sportvereine gefördert. Unter anderem erhalten der DJK Nattenheim-Bickendorf (Eifelkreis Bitburg-Prüm) 26.100 Euro für die Sanierung des Sanitärbereichs, der Heizungsanlage und der Kabinen, der Andernacher Tennisclub 1926 (Landkreis Mayen-Koblenz) 25.000 Euro für die Erweiterung der Umkleiden und der SV Obererbach 1988 (Westerwaldkreis) 23.500 Euro für den Neubau eines Vereinsheims. Der SSV Biebernheim (Rhein-Hunsrück-Kreis) erhält 26.250 Euro für die Umwandlung der Tennisanlage, der Trimmelter Sportverein (Landkreis Trier) 26.100 Euro für den Neubau eines Basketballplatzes, der Herschbacher Tennisclub (Westerwaldkreis) 26.150 Euro für einen neuen Pumptrack für Mountainbikes und der SV Damscheid (Rhein-Hunsrück-Kreis) 6.150 Euro für ein neues Beachvolleyballfeld. Für die Umrüstung bzw. die Neuerrichtung einer LED-Flutlichtanlage erhalten unter anderem die Sportfreunde Ingelbach (Landkreis Altenkirchen) 15.200 Euro und der SV Kastellaun 1919 (Rhein-Hunsrück-Kreis) 10.200 Euro.

Aus dem Bereich des Sportbundes Pfalz profitieren insgesamt 29 Sportvereine von einer Förderung aus dem Sonderprogramm. Unter anderem erhalten die TuS 1890 Friedelsheim (Landkreis Bad Dürkheim) 26.300 Euro, der 1. Frauenfußballclub Kaiserslautern 20.200 Euro, der TuS Rumbach 1959 (Landkreis Südwestpfalz) 10.300 Euro, sowie der Ruder- und Kanu-Club Wörth (Landkreis Germersheim) 4.900 Euro für die Umstellung ihrer Lichtanlagen auf LED. Zudem erhalten der TV 1892 Westheim (Landkreis Germersheim) 26.100 Euro für die Umwandlung des Sportplatzes in einen Naturrasenplatz inklusive einer Beregnungsanlage und die Vereinigte Turnerschaft Contwig (Landkreis Südwestpfalz) 6.600 Euro für die Erneuerung der Lichtanlage.

Im Sportbund Rheinhessen werden die Projekte von zehn Sportvereinen gefördert. So erhalten unter anderem der FSV 1928 Rehborn (Landkreis Bad Kreuznach) 21.900 Euro, der TuS Flomborn (Landkreis Alzey-Worms) 15.300 Euro, der SV Winterbach (Landkreis Bad Kreuznach) 10.800 Euro und der TuS Oberbrombach 6.000 Euro für die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED. Die SG Bingen 1471 wird mit 26.250 Euro bei der Dachsanierung der Schießstandanlage und des Vereinsheims unterstützt.